Paarden: (0561) 688 555

Pferdekernspintomografie (MRI)-OUD

Paarden MRIEine Kernspintomografie erlaubt es uns, das Höchste in der bildgebenden Diagnostik zu leisten. Mit einem MRI-Gerät können wir dreidimensionale Bilder vom Bein Ihres Pferdes erstellen, die Diagnosen ermöglichen, welche mit anderen bildgebenden Verfahren nicht möglich wären.
Allerdings muss Ihr Pferd dafür betäubt werden. Weil die Betäubung ziemlich kurz dauert und keine Operation stattfindet, ist das Narkoserisiko äußerst klein.
Mit Absicht entschieden wir uns für ein horizontales MRI-Gerät, weil dieses Bilder von Spitzenqualität liefert. Bei einem vertikalen Gerät ist die Bildauflösung erheblich schlechter und Knorpelschäden u. Ä. sind nicht immer gut erkennbar.

Esaote-logoDas Gerät in unserer Klinik stellt derartige Anomalien sehr wohl dar und es ist für die Diagnose, Behandlung und Therapieerfolg von größter Bedeutung, dass keine einzige Anomalie übersehen wird.

Das besonders geringe Narkoserisiko fällt dagegen nicht ins Gewicht.

Warum eine MRI-Untersuchung?

Auf den ersten Blick mögen die Kosten für eine MRI-Untersuchung hoch scheinen, aber die Erfahrung lehrt, dass sie in manchen Fällen notwendig ist:

  • Bestimmte Teile eines Gelenks oder Knochens sind nicht vollständig durch Röntgenografie oder Ultraschall zu erfassen. Sollte ohne korrekte Diagnose eine Behandlung mit einer gewissen Rehabilitationsperiode verordnet werden, die sich rückblickend als unangebracht herausstellt, wären die gewiss hohen Kosten dafür umsonst.
  • Die Kosten für eine MRI-Untersuchung an sich mögen beträchtlich sein, sie behüten jedoch vor unnötigen Ausgaben für teure aber nutzlose Therapien, vor monatelangem Stall- und Pflegegeld in der Zeit, in der man die Wirkung der möglicherweise falschen Behandlung abwartet.
  • Auch der Zeitverlust im Falle einer falschen Therapie sollte bei der Kostenabwägung in Betracht gezogen werden.

Fragen über MRI

Sollten Sie Fragen zu einer etwaigen MRI-Untersuchung Ihres Pferdes haben oder sich aufgrund einer noch ungeklärten Beschwerde des Tieres Sorgen machen: Nehmen Sie freibleibend Kontakt zu uns auf